Saturnia pinratanai, female
STUPIDUM, ERGO MINUTOMOLLIS*
or: Permanently unnecessary trouble with Microsoft’s Internet Explorer
Back to the Homepage

Deutsche Version dieser Seite


I have been informed by friends that sometimes there had been problems to reach some of the pages of my Saturnia website when using Microsoft’s Internet Explorer on some computers. 
Evidently some of the filenames used by me formerly caused difficulties for the MS-IE. This is evidently a typical problem of American ignorance; 8-bit code letters (e.g., umlaut or accent letters) were obviously just plainly not considered at all by the programmers of this software, while the Unix machines of our provider (Strato AG, which in addition also differentiate between normal and CAPITAL letters) as well as most European computers and software are well able to deal with them. Competing browsers like Mozilla’s Netscape Communicator (different versions 4.xx), respectively the actual versions of Mozilla Firefox (e.g., version 2.0 or higher) or Opera (ver. 3.50; however, not version 6.0, which appears to simulate MS-IE more closely) do not show these problems; these programs are, therefore, absolutely compatible to the European market — in contrast to Microsoft’s product. — And you can get a FREE copy of the newest Mozilla browser out of the WWW or find it on many CD-Roms in journals and elsewhere. 
A plain example about that: My family name is Nässig — it is neither “Naessig” nor “Nassig”! An average German name. And I insist that my name should always be spelled correctly (this should definitively go without saying!). So why use wrong spellings for filenames? We do have the technical abilities nowadays to use such letters (there is no problem at all for Mozilla!), so why chose a software which is not able to deal with these letters? This is a serious shortcoming (one of many!) in MS’s selling policy. I never liked to use software which requires an amputation of my name ... 
See also here ... 
Further I have been informed that the optical and typographical presentation of my web pages observed when using the MS-IE browser may differ rather seriously from the original version produced by me (because the MS-IE ignores or differently re-interpretes some of the standard HTML tags). As written above, I plainly cannot check this in advance (in fact due to MS software’s implied presumptions not only to rule the local workstation, but also the local intranet!). So, if there’s anything you dislike in the presentation of my pages, please have a look on this same page with a Mozilla browser, before you scold me (it will usually just be another misbehaving of the MS-IE only). If you then still think something is not good, please contact me under . Thank you!
To be fair also to such poor guys who — for different reasons — have to deal with the MS-IE only, I decided in the meanwhile to change the file names at longer term. However, only for new pages; I do not have sufficient time to change all internal links at once. It should be easier then for those guys to get to my pages ...

However, I have to repeat my recommendation from the impressum page:



STUPIDUM, ERGO MINUTOMOLLIS*
oder: Ständig unnötiger Ärger mit dem Microsoft-Internetexplorer

Mir wurde mitgeteilt von Freunden, daß es Probleme gab, auf einige der Seiten meiner Saturnia-Website zu gelangen, wenn man den Internetexplorer von Microsoft benutzt. 
Einige der von mir bisher benutzten Filenamen konnten vom MS-IE offenbar nicht richtig interpretiert werden. Dies ist wohl ein typisches Problem amerikanischer Ignoranz (ich bin mir über den Unterschied im Sinngehalt zwischen englisch „ignorance“ und deutsch „Ignoranz“ hierbei sehr wohl bewußt, aber so ist es wohl höflicher in Englisch), indem 8-Bit-Codes (also insbesondere Umlaute und Buchstaben mit Accents etc.) von den Programmierern in USA bei der Erstellung der Programme schlicht nicht berücksichtigt wurden. Ganz im Gegensatz zu den Unix-Rechnern unseres Providers (der Strato AG, die sogar zwischen Groß- und Kleinschreibung differenzieren) sowie den meisten europäischen Rechnern und Programmen, die damit sehr wohl richtig umgehen können. Konkurrenzprodukte wie die Browser von Mozilla, also früher der Netscape Communicator (verschiedene Versionen 4.xx) und aktuell der Firefox, oder der von Opera (Version 3.5; nicht aber Version 6.0, die sich leider zu sehr um die Nachahmung des MS-IE bemüht ...) haben überhaupt keine Probleme, die Adressen aufzurufen. Diese beiden Browser sind deswegen, im krassen Gegensatz zum Microsoft-Produkt, sehr gut für den europäischen Markt geeignet. — Außerdem gibt es den Mozilla-Browser ebenfalls in der jeweils allerneuesten Version zum KOSTENLOSEN Download aus dem Internet, und man findet ihn auch oft auf CD-Roms, die Zeitschriften beigelegt werden. 
Ein einfaches Beispiel zu dieser Problematik: Mein Familienname ist Nässig — er lautet weder „Naessig“ noch „Nassig“! Ein durchaus durchschnittlicher deutscher Familienname. Und ich bestehe darauf, daß mein Name stets richtig geschrieben werden muß; das sollte doch eigentlich ganz selbstverständlich sein. Warum sollte ich also falsch geschriebene Filenamen benutzen? Wir haben heutzutage die technischen Möglichkeiten, diese Zeichen zu verwenden (und der Mozilla-Browser tut das ja auch ganz problemlos!), warum sollten wir also Programme verwenden, die dazu nicht fähig sind? Das ist eine grundsätzliche Lücke in der Verkaufspolitik von Microsoft, nicht auch von vornherein für den europäischen Markt vorgesehen zu sein. Ich habe Programme, die mich zur Verstümmelung meines Familiennamens zwangen, noch nie ausstehen können ...
Siehe dazu auch hier ... 
Weiterhin wurde mir mitgeteilt, daß optische und typografische Darstellung meiner Internetseiten, wenn sie mit dem MS-IE-Browser betrachtet werden, unter Umständen sehr deutlich von der von mir produzierten Form abweichen können (weil der MS-IE einige Standard-HTML-Befehle unterdrückt oder sehr abweichend vom Netscape-Browser ausführt). Wie oben geschrieben, kann ich das schlicht nicht im voraus überprüfen, weil Programme von MS dazu tendieren, nicht nur die lokalen Rechner, sondern gleich das ganze Intranet regieren zu wollen. Wenn Ihnen also etwas an der Darstellung meiner Seiten mißfällt, schauen Sie sich dieselben Seiten bitte zuerst mit einem Mozilla-Browser, ehe Sie mich beschimpfen. In den meisten Fällen wird es doch wieder nur ein Interpretationsproblem des Internetexplorers sein. Wenn Ihnen dann immer noch etwas nicht gefällt, kontakten Sie bitte mich direkt unter . Danke sehr!
Um fair zu sein gegenüber den armen Teufeln, die aus verschiedenen Gründen auf den MS-IE angewiesen sind, habe ich mich inzwischen entschlossen, längerfristig die Filenamen der Webseiten  auf 7-Bit-Code-Qualität herunterzufahren. Allerdings nur bei neuen Seiten; ich habe keine Zeit, alle internen Links auf einmal zu aktualisieren ...

Dennoch kann ich meine Empfehlung von der Impressumseite nur wiederholen:


* Free translation of this very recent “Kitchen Latin”: “It is stupid, therefore it’s from Microsoft“. Back to the begin of the English text
* — Freie Übersetzung dieses neumodischen Küchenlateins: „Es ist blöde, deswegen ist es von Winzigweich“. Zurück zum Beginn des deutschen Textes

Back to the Homepage

Last update of this page: 3. January 2000, 5. October 2001, 18. January 2002, 10. September 2004, 9. VII. 2008, 14. I. 2010

© 1999–2010 by W. A. Nässig

Dr. Wolfgang A. Nässig, Entomologie II, Senckenberg,
Senckenberganlage 25, D-60325 Frankfurt am Main, Germany
Tel. ++ 49/69/75 42-13 23 (tagsüb.)

Wir geben hier die E-Mail-Adressen nur als Grafik ohne Hinterlegung mit einem HTML--Befehl an, weil wir verhindern möchten, daß automatische Suchprogramme diese Adressen zusammensuchen können, um damit hinterher einen regen Handel zu treiben und die Adressen für das Zusenden von „Spam-Mails“ zu mißbrauchen. Leider bedeutet das, daß jeder, der Kontakt aufnehmen will, diese Adressen von Hand abschreiben muß und von Hand in sein Mailprogramm eintragen muß. Entschuldigung für diese leichte Unbequemlichkeit, aber nur so kann man die Unsitte des Spammailmißbrauchs langfristig bremsen!
We provide all e-mail addresses here only as graphic files, not supported by the HTML  code. This is to avoid the work of automatic email address retrieval programs and afterwards the abuse of these for spam mailing. So, anybody interested to take up correspondence must copy the address by hand and type in by hand into his mailing program. Sorry for any inconvenience, but this is the only way to avoid spam mailing at the longer view.